<script>

taz freut sich über das Erfolgsmodell Genossenschaft

18. April 2017

In einer „Vielen Dank“-Beilage ihrer Wochenendausgabe erzählt die taz von 25 Jahren Genossenschaft. 1992 gegründet, hat die taz.genossenschaft heute 16.750 Mitglieder. In der Beilage lässt sie Macher und Herausgeber zu Wort kommen. Für Michael Sontheimer, taz-Mitbegründer, steht fest, die Zeitung „gäbe es nicht mehr, wenn damals die Genossenschaft nicht gegründet worden wäre“. Auch Aufsichtsrat Hermann-Josef Tenhagen betont: „Genossenschaften machen Kleines groß und Große klein.“ Und Geschäftsführer Kalle Ruch freut sich wie Bolle über den „richtigen Weg“ seines Blattes und erwähnt die UNESCO-Entscheidung aus dem November 2016 in Sachen Immaterielles Kulturerbe.

Die taz ist kein Einzelfall. Über 800 Millionen Menschen sind heute in Genossenschaften organisiert. Auf raiffeisen2018.de stellt KOMPAKTMEDIEN Menschen und Projekte vor, die das Genossenschaftsmodell für sich entdeckt haben. Die Webseite flankiert die bundesweite Kampagne „Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“, die an das Leben und Werk von Raiffeisen erinnert.