Report

Kreatives Doppel

1. September 2017

Es ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, das spürt man schon: Christian Drachholtz und Daniel Brennecke absolvieren ab 1. September eine dreijährige Ausbildung als „Mediengestalter Bild und Ton“ bei KOMPAKTMEDIEN. Beide sind 21 Jahre alt und haben im Frühjahr an der gleichen Berliner Schule Abitur gemacht. Wir waren neugierig und haben unsere neuen Azubis gleich mal ausgefragt.

Von Yvonne Holl

Der erste Tag als Azubi, wie fühlt sich das an?

Christian Drachholtz: Ich bin einfach froh. Endlich sind alle unsicheren Faktoren geklärt und ich kann optimistisch in die Zukunft blicken. Es ist total erleichternd, etwas gefunden zu haben, in dem ich aufgehe – und sogar Geld verdienen kann.
Daniel Brennecke: Das stimmt. Es fühlt sich sehr gut an, endlich meinen Berufswunsch ausüben zu können.

Ihr wollt Mediengestalter Bild und Ton werden. Warum eigentlich?

Christian Drachholtz: Daran ist Daniel schuld. Für den Leistungskurs Gestaltungs- und Medientechnik im Abi, den ich aus Versehen gewählt hatte, wurden wir zufällig als Zweierteam zusammengesteckt. Seitdem hat Daniel mich durch das komplette Themengebiet geschleift und es geschafft, mich so dafür zu begeistern, dass ich nun die Ausbildung angefangen habe.
Daniel Brennecke: Seit ich denken kann, will ich in die Bewegtbild-Branche. Ich mag diesen Prozess, bei dem ein Film entsteht – von der Idee bis zum fertigen Film. Es geht darum, sich selbst und die anderen im Team zufriedenzustellen. Das finde ich toll.

In voller Montur: Christian Drachholtz und Daniel Brennecke bei ihrem ersten Fotoshooting für KOMPAKTMEDIEN.

Ihr habt schon als Praktikanten bei KOMPAKTMEDIEN Agenturluft geschnuppert. Was war Euer coolster Job in dieser Zeit?

Christian Drachholtz: Am interessantesten für mich war ein Fotoshooting für den Deutschen Raiffeisenverband. Dafür sind wir zwei Wochen lang mit einem ganzen Team durch Deutschland gefahren. Daniel und ich haben ein Making-of dazu gedreht. Es war gar nicht so einfach, gleichzeitig zu filmen und dem Fotografen nicht im Bild zu stehen. Außerdem weiß ich jetzt, wie wichtig Organisation und Vorbereitung sind: Schließlich darf der Akku nicht mitten beim Dreh leer sein.
Daniel Brennecke: Das Shooting war ganz schön anstrengend. Es war aber auch sehr interessant, den Profis einmal über die Schulter gucken zu können. Und mit dem kleinen Making-of-Film konnten wir gleich unser erstes Projekt verwirklichen.

Bitte beendet diesen Satz: In zehn Jahren bin ich …

Christian Drachholtz: … alt. Viel zu alt. Und hoffentlich mit Daniel Chef einer eigenen Produktionsfirma.
Daniel Brennecke: Mir ist wichtig, dann finanziell unabhängig zu sein und weiter in meinem Traumberuf arbeiten zu können. Gerne auch mal in einer anderen Stadt oder im Ausland.

Wir drücken Euch die Daumen, dass das klappt. Vielen Dank für das Gespräch!

Yvonne Holl ist Teil des Redaktionsteams von KOMPAKTMEDIEN. Sie ist jetzt Tischnachbarin von Christian Drachholtz und Daniel Brennecke und freut sich auf viele pfiffige Ideen der beiden.