Report

Schreibtisch des Monats: Eine Reise, ein Film

Von Hans-Georg Moek

17. Mai 2017

Ein Filmporträt der Hightech-Strategie der Bundesregierung, also der Politik für Forschung und Entwicklung – das war der Auftrag. In nur vier Minuten! Challenging möchte man dazu neudeutsch sagen.

Was kommt rein, was lässt man weg? Mit ihrer Hightech-Strategie setzt die Bundesregierung seit zehn Jahren thematische Prioritäten bei Forschung und Innovation. Dabei geht es um Forschungs- und Wirtschaftsförderung in den Bereichen Nachhaltigkeit und Digitalisierung, neue Formen der Arbeitswelt und gesundes Leben, intelligente Mobilität und zivile Sicherheit. Mehr als ein weites Feld!

Das Projekt geht zurück auf die Umsetzung eines Multimedia-Projekts, das KOMPAKTMEDIEN Ende 2016 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung umgesetzt hatte. Es stellt zehn einzigartige Forschungsprojekte vor. Damals sind wir für dieses Projekt durch das ganze Land gereist und haben gefilmt. Im baden-württembergischen Waldachtal und in Darmstadt, in Dresden und Wuppertal, in Zwickau und in Berlin, im brandenburgischen Feldheim und in Bayreuth.

Um die Story der Hightech-Strategie anhand von zehn Zukunftsorten zu erzählen, haben wir mit Pageflow gearbeitet, einem Präsentationstool für interaktives Storytelling. Seit Januar 2017 ist es im Netz.

Einmalig und einzigartig

Auf unserer Reise haben wir damals faszinierende Forscherpersönlichkeiten kennengelernt – visionär, begeistert, leidenschaftlich, und alle mit einer guten Geschichte. Weltweit erstmals gelingt es an der Universität Bayreuth, Spinnen die Geheimnisse ihres Netzbaus abzuschauen und naturidentische Seidenfasern zu produzieren. Weltweit einzigartig ist auch das Projekt, bei dem die Bergische Universität Wuppertal mit vielen weiteren Projektpartnern das Verhalten von Menschenmassen erforscht und Konzepte für sichere Großveranstaltungen entwickelt. Bei Fischer werden in der Produktion von Dübeln die erdölbasierten Kunststoffe durch Biomaterialen ersetzt – auch das: weltweit einmalig!

Einige dieser Akteure sind auch die Protagonisten unseres neuerlichen Filmes geworden. Und es hat sich wieder einmal gezeigt: Abstrakte „Maßnahmen“, „Strukturen“, „Konzepte“, „Wissenschaft“ oder „Forschung“ bekommen Farbe, werden anschaulich, im besten Fall sinnfällig oder faszinierend durch gute Beispiele: Gute Protagonisten mit einer großen Herausforderung und einem guten Thema.

Faszination Film

Wenn man solche Geschichten im Film erzählen will, muss man hinfahren, vor Ort sein, Menschen und deren Umgebung kennenlernen. Das ist Teil der Faszination von Bewegtbild, nicht nur für den, der es produziert. Das Portrait über die Hightech-Strategie der Bundesregierung ist jetzt am Schnittplatz entstanden. Reichlich Material war ja vorhanden, das zu einer Erzählung komponiert werden musste anhand eines Storyboards, das in enger Abstimmung mit dem Kunden umgesetzt wurde. Aber ein bisschen ist der Film so etwas wie die Erzählung unserer Reise damals im Dezember.

Hans-Georg Moek konzipiert und realisiert Filme für KOMPAKTMEDIEN. Für das Projekt Zukunftsorte hat er im Dezember 2016 neun Videos produziert. Im Mai wurde daraus ein Einspieler zur Eröffnung der Konferenz zur Hightech-Strategie der Bundesregierung.