Unterwegs in und für Europa

11. Juni 2019

In diesem Jahr wurde zum ersten Mal der Ralf-Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum verliehen. Für die feierliche Vergabe der Preise durch die Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat KOMPAKTMEDIEN einen Film produziert.

Mit dem Ralf-Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum zeichnet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) herausragende Projekte des EU-Rahmenprogramms aus. Der Namensgeber des Preises, Ralf Dahrendorf, setzte sich in seiner Funktion als EU-Forschungskommissar in den 1970er Jahren für einen einheitlichen Europäischen Wissensraum ein. Unser Kamerateam war europaweit unterwegs, um Weggefährten des 1990 verstorbenen Wissenschaftlers und Politikers zu besuchen.

Grenzen überwinden

Die Interviewpartnerinnen und -partner erzählen, welche Impulse von Ralf Dahrendorf ausgegangen sind und wie sie ihn persönlich erlebt haben. Dabei stehen die Themenschwerpunkte der Veranstaltung – Offenheit, Zusammenhalt und Fortschritt – im Mittelpunkt. Neben den ehemaligen EU-Forschungskommissaren Philippe Busquin und Janez Potočnik kommen der britische Historiker Timothy Garton Ash und die Präsidentin des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) Jutta Allmendinger zu Wort.

In Kürze umgesetzt

KOMPAKTMEDIEN hat in Zusammenarbeit mit dem BMBF und der Produktionsfirma CINE PLUS innerhalb eines relativ knappen Zeitfensters von einem Monat die Konzeption des Beitrags, die Kontaktaufnahme der hochkarätigen Interviewpartnerinnen und -partner, die Drehs in Brüssel, Oxford und Berlin sowie den anschließenden Schnitt inklusive Stockmaterial organisiert und realisiert.

Der Film lief auf der Veranstaltung und ist auf der Website des BMBF eingestellt.