Dreimal Bewegtbild

Es ist schon wieder was passiert bei KOMPAKTMEDIEN: Zu den grob überschlagen 500 Filmminuten, die KOMPAKTMEDIEN seit seiner Gründung produziert hat, kommen ein paar weitere hinzu. Die aber haben es in sich.

6. September 2018

Wenn unsere Kunden mit Animationsprojekten an uns herantreten, geben wir in den Beratungsterminen stets einen wichtigen Hinweis: Anders als Realfilmprojekte sind späte Änderungen in der Regel teuer und können dauern. Eine Vertonung beispielsweise, die wegen einer kleinen Änderung der Story neu eingesprochen werden muss, kostet den vollen Preis für Sprecher und Tonstudio. Ändert sich im Abstimmungsprozess eine Szene im Detail, ist es nicht mit einem Umschnitt getan, sondern der Grafiker muss ran. Wir hoffen dann sehr, dass weder Sprecher noch Grafiker verreist oder überbucht sind, denn beide sind nicht zu ersetzen. „Mal eben schnell“ geht bei Animationen gar nicht – auch wenn es einfach aussieht.

Um ungeplante Mehrkosten und gerissene Deadlines zu vermeiden, bearbeitet KOMPAKTMEDIEN Animationsprojekten sehr kleinteilig. Das heißt, wir arbeiten uns von einem Exposé, über Skizzen, Storyboard, Slideshow bis hin zur animierten Fassung – und lassen uns jeden Schritt einzeln abnehmen. Nach dem Motto: Lieber eine Abstimmungsschleife mehr drehen, als zu spät zu bemerken, dass etwas falsch läuft. Da geht es manchmal um winzige Details, die vielleicht erst auffallen, wenn der Fachexperte draufschaut. Oder um geschmäcklerisches wie die Frisur einer animierten Hauptdarstellerin. Solche Abstimmungen können mühsamer werden, als erwartet, sparen aber am Ende Zeit und Geld.

Drei Animationsprojekte haben wir so in den letzten Wochen zum Abschluss bringen können. Auf dem Weg dorthin haben nicht nur wir, sondern auch unsere Kunden viel gelernt – und am Ende ein Produkt erhalten, das die Erwartungen erfüllt und vielleicht sogar übertroffen hat:
Für die Seite www.bildung-forschung.digital haben wir einen Erklärfilm zum Thema Open Access produziert. Er erzählt anhand eines Beispiels davon, wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Digitalisierung nutzen, um international zusammenzuarbeiten.

In der Animation auf www.intelligent-heizen.de lassen wir einen Schneemann und einen Pinguin auftreten, um für den hydraulischen Abgleich einer Heizungsanlage zu werben. Das spart nämlich Geld und CO2.

In diesem Erklärfilm für die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. kämpft unser Charakter Elfi gegen eklige und manchmal auch gefährliche Keime – allerdings mit völlig sauberen Methoden. Der Zuschauer lernt in diesem Film wie er sich mit einer einfachen, aber wirkungsvollen Methode vor diesen Keimen schützen kann.

Und das Beste ist: Das ist erst der Anfang. Die „Familie Saubermann“ aus der Keine-Keime-Animation geht in Serie. Insgesamt sind fünf weitere Hygiene-Abenteuer geplant, die im Laufe des Jahres veröffentlicht werden. Auch die Animation auf www.intelligent-heizen.de ist kein Einzelkind. Hier sind insgesamt fünf Filme geplant.

Alle Filme von KOMPAKTMEDIEN finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.